Himmelfahrt ist Makarow-Tag in Neiden


Es ist in unserem Verein schon eine gewisse Tradition, Himmelfahrt und Makarow gehören in Neiden zusammen. Seit 2006, damals spontan der schlechten Witterung geschuldet, steht an diesem Tag die legendäre russische 9mm Pistole auf unserem Schießstand im Mittelpunkt. Obwohl vermeintliche Kenner der Makarow (PM) nachsagen, es sei treffsicherer die ganze Waffe zu werfen, wurde auch diesmal der Nachweis erbracht, die Kugel ist bei richtiger Handhabung gut ins Ziel zu bringen.

 

Doch eine hohe Punktzahl  steht zum Makarowpokal gar nicht so im Vordergrund. Die Teilnahme ist entscheidend und für jeden Schützen steht am Ende des Tages ohnehin traditionell eine russische Überraschung bereit. Genauso sollte es auch diesmal wieder sein.  Bei bestem „Männertagwetter“ fanden sich mehr als 20 Schützen am 25m – Schießstand ein und wie sich herausstellen sollte, entwickelte sich doch ein gewisser Ehrgeiz im Dreikampf um die höchste Punktzahl.

 

Außerdem war Andrang am Wurfscheibenstand, wo der „Himmelfahrtmeister 2019“ ermittelt wurde. Diesen jährlich zu vergebenden Titel erhält der Schütze mit der besten 15er Serie, egal ob Trap, Skeet oder Parcours. Über 50 Serien wurden geschossen und am Ende gab es ein Stechen mit 4 Schützen die jeweils eine „Volle“ geliefert hatten. Maik Winnemund aus Bad Düben hatte die besten Nerven und nahm den Titel samt kleinen Pokal freudig entgegen.

 

Doch zurück zum Makarowpokal. Diesmal neuer kreativer Ablauf, organisiert von unseren Vereinsmitgliedern mit „russischem“ Hintergrund. So waren drei verschiedene Ziele a 5 Schuss zum Punktesammeln aufgebaut. Zunächst „warm up“ auf die Pistolenscheibe für maximal 50 Ringe = Punkte. Eugen Heise mit 40 war erstmal der Beste. Anschließend standen 5 Wurfscheiben in einer gebastelten Halterung als Einzelziele nebeneinander. Je getroffene WS  gab es 10 Punkte aber treffen war schwierig. Lediglich Timo Schulze und Wladimir Hildermann räumten zwei Scheiben weg und verschafften sich damit eine gute Ausgangsposition für den „Endkampf“ an der Drehscheibenlanlage. Hier war der 5er-Rhythmus, 7 Sekunden Vorbereitung / 3 Sekunden Scheibe sichtbar. Also relativ schnell zielen und treffen war die Parole. Schulze schoss sehr konzentriert und verbuchte 45 Ringe, die am Ende zum Sieg führten, auch weil Hildermann mit „nur“ 33 Ringen vom Stand ging. Damit stand es 94 zu 90 Punkte und Timo Schulze wurde Pokalsieger. Alexander Kasperski traf 35 Ringe an der Drehscheibe und sicherte sich damit knapp den 3. Platz mit insgesamt 76 Punkten.

 

Als Männertags Zulage hatten die Organisatoren noch eine „Russische Lotterie“ auf Lager. Das hieß:  für jeden Schützen 1 Schuss, 1 Treffer, 1 Sachpreis. Treffer auf bunte Ziele an speziell gefertigten Zielscheiben ergaben den Sachpreis. Wer eine Niete traf oder die Lotterie verpasste der erhielt entsprechend der Punktewertung des Wettkampfes einen Sachpreis. Übrigens alles Sachpreise aus dem „Russenmagazin“, eben russisch wie Makarow.

 

Zum Schluss Superstimmung bei der Ehrung des „Himmelfahrtmeister 2019“ und den besten im „Makarowpokal“, sowie der Verteilung der Sachpreise. Alle hatten einen Riesenspaß und

freuen sich schon auf das nächste Rendezvous mit der PM.  Weitere Interessenten sollten sich den Termin für 2020 jetzt schon vormerken.